Am Sonntag, 25. November laden die drei Biberacher Waldorf-Einrichtungen zum traditionellen Waldorf-Adventsmarkt ein. Der Tag wird gemeinsam von Waldorfschule, Waldorfkindergarten und Waldorfkrippe organisiert und dreht sich rund um herbstliche und vorweihnachtliche Themen.

Schule, Kindergarten und Kinderkrippe stellen an diesem Tag den Besuchern ihre Gebäude vor. Die Kinderkrippe und der Kindergarten haben in ihren Gebäuden jeweils zwei wunderbar gestaltete kleinkindgerechte Gruppenräume geschaffen. Außerdem wird sich auch der Waldorf-Wald-Kindergarten vorstellen.

Das Gebäude der Waldorfschule wurde mit Hilfe großem ehrenamtlichem Engagement der Eltern im Jahr 2016 fertiggestellt und zeigt außer den Klassenräumen für die Klassen 1-13 auch Fachräume für Kunst, Eurythmie und Naturwissenschaften.
Außerdem bietet die Schule mit ihrem Handwerkerhaus für den künstlerisch-handwerklichen Unterricht genügend Platz, um die Fächer Schreinern, Korbflechten, Schmieden und Kupfertreiben zu unterrichten.

Das Basarsortiment unterbreitet in diesem Jahr wieder wunderschöne kunsthandwerkliche Erzeugnisse für die bevorstehende Adventszeit und das Weihnachtsfest. Kreative Geschenkideen aus Naturmaterialien laden zum Weihnachtseinkauf ein und geben Anregungen zu weihnachtlichen Dekorationen. Alle Gegenstände wurden mit großem ehrenamtlichem Engagement und handwerklichem Geschick während des Jahres geschaffen. Besonders begehrt sind die wundervoll gestalteten und verzierten Advents- und Weihnachtskränze.
Im Kultur-Café laden den ganzen Tag über kulturelle Vorführungen -Theater, Gesang und Musik- zum Genießen und Entspannen ein.
Für das leibliche Wohl wird beim traditionellen Waldorf-Adventsmarkt allerlei Köstliches aus der biologischen Küche angeboten.
Großen Anklang findet jedes Jahr das Bücherantiquariat mit ausgewählten Büchern für alle Altersstufen. Wer‘s spannend mag, der kann sich bei einer Tombola überraschen lassen.
Auch in diesem Jahr bietet die achte Klasse einen Geschenkeeinpackservice im Bücherzimmer an.
Die jungen Besucher, Kindergartenkinder wie Schulkinder, können sich mit vielen Bastelangeboten die Zeit vertreiben.

Die Biberacher Waldorfeinrichtungen stehen allen Kindern offen und bieten die Möglichkeit Kinder von 0 bis 18 Jahren betreuen und unterrichten zu lassen.
Wir laden sie herzlich zu unserer Informations-Stunde ein am

  • Mittwoch, 05. Dezember 2018
  • Mittwoch, 12. Dezember 2018, speziell für zukünftige Kl. 1
  • Mittwoch, 09. Januar 2018 oder
  • Mittwoch, 06. Februar 2018

von 19 - 20 Uhr ein.

Wir freuen uns, Ihnen unsere Schule zu zeigen und einen Einblick in Pädagogik und Organisation geben zu können.
Die Info-Stunde ist sowohl für Eltern von zukünftigen Erstklässlern geeignet, als auch für Eltern von Quereinsteigern bis Klasse 11.
Anmeldung für Schulanfänger 2019/20
Die Aufnahmetermine sind im Januar und Februar 2019.

Bitte vereinbaren Sie telefonisch unter 07351 1801500 einen Termin.

Um die Waldorfpädagogik kennenzulernen geben Ihnen unsere monatlichen Informations-Stunden einen Überblick.
Christ-Geburts-Spiel mit Liedern und Musik
Freitag, 21.12. um 10.30 Uhr und 19.00 Uhr
Samstag, 22.12. um 16.00 Uhr in der Spitalkirche im Museumsinnenhof

"Ihr lieben meine Singer...", so beginnt der Sternsinger seine Ansprache, in der er von Gott Vater über den Lehrmeister bis zu Ochs und Eselein alle grüßt und somit in das folgende Spiel einbezieht - in das Spiel von der Geburt Jesu Christi.
Die Oberuferer Weihnachtsspiele stammen aus Oberufer bei Pressburg in der Slowakei. Die Bauern gaben sie von Generation zu Generation mündlich weiter und erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden sie schriftlich aufgezeichnet. Aus den schlichten volkstümlichen Texten und Liedern spricht eine innige, herzenswarme Gemütsstimmung. Ursprünglich spielten nur Bauernburschen, die während der dreimonatigen Probenzeit weder zum Tanz noch zu den Mädchen durften.
Das Stück besteht aus Verkündigung, Christgeburtsspiel und Hirtenspiel. Die einzelnen Teile werden durch Umzüge der sogenannten Kumpanei umrahmt und gegliedert. Die Lieder wurden aus alten Quellen neu erschlossen.

Der Begründer der Anthroposophie, Rudolf Steiner, gab eine leicht modifizierte Fassung dieser Spiele heraus und regte Aufführungen an. Die Lehrer der ersten Waldorfschule führten die Präsentation für ihre Schüler ein. Sie werden seither alljährlich in Waldorfeinrichtungen um die Weihnachtszeit von Schülern, Lehrern und Eltern aufgeführt.
Die Lämmer sind los.

Die erste Klasse der Freien Waldorfschule Biberach bekam Nachwuchs

„Mäh“ schreit es laut vom Schulhof der Unterstufe, wenn Schüler und Lehrer morgens zur Schule kommen. Drei kleine Lämmer begrüßen die Ankömmlinge und springen fröhlich über die Wiese.

Auch in diesem Jahr stellt Matthias Kräutle, Klassenlehrer der ersten Klasse, seine Flaschenlämmer der Schule zur Verfügung und versorgt diese zusammen mit den SchülerInnen und Schüler seiner Klasse.

Alle drei bis vier Stunden wird Milchpulver mit heißem Wasser angerührt, in Trinkflaschen gefüllt und den Schafen gegeben. Mittlerweile sind die Lämmer 7 und 10 Wochen alt und fressen zwischen den Milchmahlzeiten auch schon Gras und Heu.
Die Versorgung der Tiere ist freiwillig, aber sowohl kleine als auch große Schüler, Lehrerinnen wie Lehrer freuen sich, wenn sie die Flasche geben dürfen.

Untergebracht sind die Lämmer in einem Unterstand den die jetzige 9. Klasse vor mehreren Jahren in ihrer Hausbauepoche konstruiert und selber gebaut hat.

Kräutle, der seine Lämmer zärtlich „Bobbele“ nennt, sieht in der Haltung von Schafen an der Schule das Ziel den Kindern den lebendigen Kontakt mit Nutztieren zu ermöglichen. Die Schüler lernen, Verantwortung und Rücksicht zu übernehmen. Die Schüler füttern, striegeln, streicheln und umarmen die kleinen Lämmer.
Die Idee Schulschafe anzuschaffen, entstand bereits vor 9 Jahren, als Kräutle mit seiner damaligen ersten Klasse Lämmer im laufenden Schulbetrieb mit den Schülern aufgezogen hatte. Die Schüler waren so begeistert und versorgten die Tiere liebevoll und pflichtbewusst, so dass mittlerweile schon die vierte Generation an Flaschenlämmer an der Waldorfschule aufgezogen wird.

Wenn aus den Lämmern dann Schafe geworden sind, findet einmal im Jahr im Frühling in der Schule die Schafschur statt, bei der die Schüler auch selber Hand anlegen dürfen.

Wenn Schulklassen von anderen Schulen oder Kindergartengruppen die Lämmer gerne besuchen möchten und beim Fläschchen geben dabei sein wollen, dann bitte anmelden unter: Tel. 07351-1801500.
Hand Hoch für Freie Schulen!
Wir fordern von den politisch Verantwortlichen in Baden-Württemberg, dass sie das Wahlrecht und den Zugang zu Freien Schulen durch eine trägerneutrale Schulpolitik sicherstellen und Einschränkungen der Privatschulfreiheit abbauen.
Waldorf 100, der Film

Liebe Freunde,
nun ist es soweit. Der Film „Waldorf 100“ ist jetzt zu sehen, mit englischen und deutschen Untertiteln.

Hier der Link:
http://www.waldorf-100.org/Waldorf100-Film/

Datenschutz

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen. Hier vorab noch einige Informationen zum Datenschutz:
Formulare
Informationen, die Sie über Formulare dieser Seite absenden, werden von uns gespeichert. Spezifische Informationen über die Datennutzung finden Sie beim jeweiligen Formular.
Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien zur statistischen Auswertung der Seitennutzung und der Bereitstellung bestimmter Funktionen.