Anmeldung für Schulanfänger 2019/20
Die Aufnahmetermine sind im Januar und Februar 2019. Spätere Einzel-termine sind ebenfalls möglich.
Bitte vereinbaren Sie telefonisch unter 07351-1801500 einen Termin.

Um die Waldorfpädagogik kennen-zulernen geben Ihnen unsere monatlichen Informations-Stunden einen Überblick.
Wir laden sie herzlich zu unserer Informations-Stunde ein am

Mittwoch, 11. September 2019
Mittwoch, 02. Oktober 2019
Mittwoch, 06. November 2019
Mittwoch, 04. Dezember 2019

von 19 - 20 Uhr ein.

Wir freuen uns, Ihnen unsere Schule zu zeigen und einen Einblick in Pädagogik und Organisation geben zu können.
Die Info-Stunde ist sowohl für Eltern von zukünftigen Erstklässlern geeignet, als auch für Eltern von Quereinsteigern bis Klasse 11.
Spielenachmittag für Vorschulkinder
und Infos für ihre Eltern

Jeden ersten Schulmittwoch im Monat  von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr
mit Anmeldung, kostenlos.


Während Ihr Kind an einem Bastel- und Spielangebot teilnimmt, informieren wir Sie über unsere Schule.
Sie können aber auch gerne Ihr Kind für eine Stunde in unsere Obhut geben und währenddessen einen Spaziergang machen, Besorgungen erledigen oder bei uns Kaffee trinken.
Der Spielenachmittag ist nur für Vorschulkinder. Ihr Kind kann gerne mehrmals kommen.
Bitte anmelden unter: 07351-1801500 oder info@waldorfschule-biberach.de

Mittwoch, 11. September 2019
Mittwoch, 02. Oktober 2019
Mittwoch, 06. November 2019
Mittwoch, 04. Dezember 2019
Hand Hoch für Freie Schulen!
Wir fordern von den politisch Verantwortlichen in Baden-Württemberg, dass sie das Wahlrecht und den Zugang zu Freien Schulen durch eine trägerneutrale Schulpolitik sicherstellen und Einschränkungen der Privatschulfreiheit abbauen.
Waldorf 100, der Film

Liebe Freunde,
nun ist es soweit. Der Film „Waldorf 100“ ist jetzt zu sehen, mit englischen und deutschen Untertiteln.

Hier der Link:
http://www.waldorf-100.org/Waldorf100-Film/
Figurentheater Unterwegs zu Gast in der Freien Waldorfschule Biberach

Nils Karlsson Däumling

Tieftraurig ist Bertil und kann sich gar nicht vorstellen, dass sich das jemals wieder ändern könnte. Opa ist nicht mehr da. Doch es knirscht und rumpelt in Opas Werkzeugschrank und denkt euch bloß: Da drin wohnt jemand. Ein Däumling! Er heißt Nils und von nun an wird alles zum Abenteuer: heizen, essen, schlafengehen und sogar Füße waschen.
Am Samstag, den 06. Juli, um 15 Uhr zeigt das Figurentheater Unterwegs/Angelika Jedelhauser in der Freien Waldorfschule Biberach ein “Fundstück” von Freunden und Einsamkeit, Abenteuern und Tee.

Frei nach dem Märchen von Astrid Lindgren

für Alle ab 4 Jahren

Ein liebevolles Stück über die Großartigkeit von Freundschaft.

Der Eintritt kostet 4.-€ für Kinder und
6.-€ für Erwachsene.
Die Stücke des Figurentheaters Unterwegs erzählen von berühmten und weniger bekannten Helden. Sie nehmen die Zuschauer mit auf die Reise in ferne Welten oder auch einfach um die Ecke, auf den Dachboden, nach Hause. Und das immer voller Reiselust, Witz und Poesie.

Angelika Jedelhauser studierte Figurentheater an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart. Nach Lehr- und Wanderjahren an städtischen Puppentheatern
gründete sie 2002 in Berlin das Figurentheater Unterwegs. Seit 2011 ist sie wieder in Oberschwaben beheimatet.
Eurythmieaufführung

Am Montag 1. Juli um 19.30 Uhr lädt die Freie Waldorfschule Biberach zur Eurythmieaufführung mit dem Märchenensemble des Stuttgarter Eurythmeums in die Aula der Schule ein.

Im Märchenensemble, das seit über 20 Jahren besteht, finden sich junge, ausgebildete Eurythmisten immer wieder neu für ein künstlerisches Jahr zusammen um ihr Können in einer Tournee in verschiedenen Ländern zu präsentieren.
Die jungen Künstler, die sich aus der ganzen Welt (Südkorea, USA, Südafrika, Europa, Japan) gefunden haben, zeigen Werke von R. Steiner, Nelly Sachs und Brahms in eurythmischer Darstellung. Auch die Musik, die Kostüme, das Bühnenbild und die Beleuchtung wurden von den Künstlern unter erfahrener Leitung selbst gestaltet.

Eurythmie ist eine neue, einzigartige Bühnenkunst, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Rudolf Steiner entwickelt wurde.
Sie ruft den Menschen dazu auf, sich mit seinem ganzen Wesen, seinem Körper, seiner Seele und seinem Geist in Bewegung zu bringen. Sie kann sichtbar machen, was im Innersten des Menschen lebt und entsteht, indem er es durch die Sprache oder Musik der Welt mitteilt. Sie möchte nicht das Äußere darstellen, sondern das innere, reiche Wesen des Menschen nach außen kehren, schöpferische Kräfte entbinden und das Lebendige zum Ausdruck bringen.

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 6 Euro.

Radikal reduzierter Wahnsinn
Frei nach Hysterikon von Ingrid Lausund

Die 12. Klasse der Freien Waldorfschule Biberach lädt zur Theateraufführung ein.

Die Aufführung findet am Mittwoch, den 05. Juni und am Donnerstag, den 06. Juni, jeweils um 19.30 Uhr in der Stadtbierhalle auf dem Gigelberg statt.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
Kassierer, Kasse, Supermark. Zahlen muss jeder. Die Preise stehen fest. Sie können kriegen, was Sie wollen, vorausgesetzt, Sie können zahlen. Wie viel haben sie noch auf Ihrem Konto? Reicht’s noch für die große Liebe? Wie läuft Ihre Karriere? Mehr auf Kosten Ihrer Familie oder mehr auf die der Kollegen?
Kaufen und gekauft werden, verkaufen und verkauft werden. So ist das!

In „Radikal reduzierter Wahnsinn“ prallen verschiedene Charaktere mit vollen Einkaufswagen und leeren Her-zen aufeinander und enthüllen ihre Ab-gründe und Wünsche. In Einzelszenen offenbaren sie durch ihre skurrilen und ehrlichen Dialoge ihre paranoiden Äng-ste, illusionären Träume und Probleme unserer Zeit.
Ein gerade arbeitslos gewordener Wut-bürger, der allerlei Gegenstände kauft, um seinen Chef umzubringen; eine öko-logisch denkende Bildungsbürgerin, die allen ihre Sicht der Welt überstülpen will; eine einsame alte Frau, die nur nach Kontakt zu anderen Menschen sehnt; eine Frau, die die wahre Liebe in der Tiefkühltruhe sucht.

In dem mehrere Monate andauernden Prozess haben sich die Schüler der 12. Klasse der Waldorfschule Biberach in-tensiv mit dem ursprünglichen Stück von Ingrid Lausund auseinandergesetzt. Zusammen mit dem Regisseur Benja-min Retetzki von der Jungen Ulmer Bühne wurden Szenen umgeschrieben oder durch eigene Szenen ersetzt oder erweitert. Das Ergebnis ist ein Quer-schnitt unseres Lebens: skurril, ko-misch, weise, laut und ehrlich.

Das Klassenspiel in der 12. Klasse ist die letzte gemeinsame Arbeit nach einer zwölfjährigen Schulzeit, die die Klasse miteinander macht. Dabei stehen die Schülerinnen und Schüler nicht nur als Schauspieler auf der Bühne. Jeder kann und soll sich seinen Fähigkeiten gemäß engagieren und Verantwortung in der Organisation übernehmen.

Datenschutz

Wir freuen uns, Sie auf unserer Seite begrüßen zu dürfen. Hier vorab noch einige Informationen zum Datenschutz:
Formulare
Informationen, die Sie über Formulare dieser Seite absenden, werden von uns gespeichert. Spezifische Informationen über die Datennutzung finden Sie beim jeweiligen Formular.
Cookies
Diese Webseite verwendet Cookies und andere ähnliche Technologien zur statistischen Auswertung der Seitennutzung und der Bereitstellung bestimmter Funktionen.